Top-Nachrichten

Ehrensenatorenwürde für Wilhelm Rall

Auszeichnung für den ehemaligen Vorsitzenden des Universitätsrats und Honorarprofessor im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Der Wirtschaftsexperte und langjährige Vorsitzende des Universitätsrats, Professor Wilhelm Rall, wird Ehrensenator der Universität Tübingen. Wie Rektor Professor Bernd Engler am Montag mitteilte, beschloss der Senat, Rall in Anerkennung seiner Verdienste diese höchste Auszeichnung der Universität zu verleihen. Der 71-Jährige stand von 2009 bis 2017 an der Spitze des Universitätsrats Tübingen.


„Über viele Jahre war Professor Rall ein wichtiger Berater und Impulsgeber für die Hochschulleitung“, sagte Engler. „Seine profunde Kenntnis hochkomplexer Organisationen, seine internationale Erfahrung und sein von einer globalisierten Weltwirtschaft geprägter Horizont waren für die Universität Tübingen außerordentlich wertvoll.“ In einer Zeit großer Umbrüche habe die Universität in ihm stets einen sachverständigen Begleiter mit Weitsicht und Urteilskraft an ihrer Seite gehabt.


Nach einem Studium der Volkswirtschaftslehre promovierte Rall 1975 an der Universität Tübingen. 1977 trat er als Berater bei McKinsey & Company ein und stieg 1982 zum Partner auf. 1985 wurde er Mitglied des globalen Führungsteams für internationales Management und Strategie. Ab 1987 war Rall Senior Partner von McKinsey, von 1991 bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden 2005 Mitglied des weltweiten Shareholder Council der Firma.


Seit 2003 ist Rall Honorarprofessor an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen. Darüber hinaus fungiert er als Vorstandsvorsitzender des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung, einem An-Institut der Universität Tübingen. Als Ehrensenator wird er die Universität auch weiterhin begleiten.

 

Siehe auch Artikel im Schwäbischen Tagblatt: www.tagblatt.de/Nachrichten/Die-Hochschule-international-ausgerichtet-370122.html