Top-Nachrichten

22.08.2017 08:40

Schlagwort: Wissenschaftliche Laufbahn

Die grobe Richtung ist eingeschlagen, der Karriereweg trotzdem noch völlig offen: Wer sich für ein Studium einschreibt, muss sich am Ende zwischen freier Wirtschaft und Wissenschaft entscheiden.

Foto: Universität Tübingen

Gerade Wirtschaftswissenschaftler haben bereits mit einem Bachelor gute Einstiegschancen bei Unternehmen. Doch auch die wissenschaftliche Laufbahn im Anschluss an ein M.Sc.-Studium hat ihre Reize.

 

Das große Ziel einer wissenschaftlichen Karriere ist oft die Professur. Doch dahin zu kommen ist nicht einfach. Bereits bei der Promotion verzweigen sich die Wege. Am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft gibt es diverse Möglichkeiten zu promovieren: etwa im Rahmen eines strukturierten Doktorandenprogramms, das in Tübingen für die Bereiche Business Studies, Economics oder Finance angeboten wird oder klassisch über die Anstellung an einem Lehrstuhl – hier ist die Weiterqualifikation mit einer Lehrverpflichtung von i.d.R. zwei Semesterwochenstunden verbunden. Durch Drittmittelfinanzierung kann die Promotion am Lehrstuhl erfolgen, ohne dass eine Lehrverpflichtung besteht. Die Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG) ist hier eine wichtige Finanzierungsquelle.


Nach erfolgreicher Promotion folgt die Anstellung als PostDoc oder die Weiterqualifikation auf einer Juniorprofessur. Ziel dieses noch recht neuen Qualifikationsweges ist die internationale Anschlussfähigkeit, die Senkung des Erstberufungsalters und die bessere Planbarkeit wissenschaftlicher Karrierewege – denn das Ziel W3-Professur setzt selbst bei herausragenden Publikationen oft ein gehöriges Quäntchen Glück voraus – zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

 

Letztlich ist die Entscheidung für eine wissenschaftliche Laufbahn weniger eine finanzielle. Interessierte sollten sich vielmehr fragen: Habe ich Spaß an der Forschung und brenne für mein Fachgebiet? Trifft das zu, lässt sich auch aus den Steinen auf dem Weg zur Professur immer etwas Schönes bauen.

 

Text: Valentin Betz/Melanie Goletz