Top-Nachrichten

Workshop: Berufsfeld Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und Humanitäre Hilfe (HH)

HH und EZ sind längst zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig weltweit herangewachsen. Somit sind vielfältige Tätigkeitsfelder und Jobangebote vorhanden.

Der Workshop wurde von , Andreas Kling, einem in der Humanitären Hilfe erfahrenen Referenten durchgeführt. Das Themenspektrum war umfassend:

·         Akteure, Arbeitsfelder, Institutionen

·         NGOs: Aufbau & Management

·         Fundraising & Drittmittel

·         Logistik

·         Rechnungswesen & Dokumentation

·         Evaluierung

 

Die Inhalte wurden den Studierenden durch theoretischen Input und praktische Übungen erfolgreich vermittelt. Teilnehmende aus unterschiedlichen Studiengängen, bekamen einen guten Einblick in die Arbeitsbereiche Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Anhand einer Fallstudie zum Ende des Workshops machten die Studierenden deutlich, dass sie Erlerntes umsetzen können. Dass die Qualifikationsziele erreicht und alle den Kurs erfolgreich absolviert haben, wurde durch die abgegebene Hausarbeit deutlich.

 

Logistik und Finanzmanagement in der Humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit

Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit sind in den vergangenen Jahrzehnten zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig in Deutschland und weltweit herangewachsen. Somit sind vielfältige Tätigkeitsfelder und Jobangebote vorhanden.

Es wurden säkulare, staatliche und kirchliche Institutionen vorgestellt, auf spezielle Internetplattformen für die Jobsuche hingewiesen sowie auf mögliche Tätigkeiten im In- und Ausland. Ein Schwerpunkt bildete die Arbeit im Katastrophenmanagement. Was ist eine Katastrophe? Welche unterschiedlichen Stufen der Hilfe gibt es? Welche Güter werden benötigt, um im Katastrophenfall zu agieren? Besonderes Augenmerk wurde auf die Supply Chain und Logistik gelegt.

Die Arbeitsfelder Finanzmanagement, Drittmittelakquise und Fundraising wurden im Einzelnen besprochen und die institutionellen Geldgeber vorgestellt. Andreas Kling ging auch auf rechtliche Voraussetzungen und internationale Standards sowie Monitoring und Evaluation in der HH und EZ ein.

 

Einstieg in das Tätigkeitsfeld HH und EZ

In der HH und EZ finden sich Berufsanfänger aus unterschiedlichen Studiengängen. Dass die Voraussetzungen breit gefächert sind und neben Fachkenntnissen vor allem Motivation, Flexibilität, soziale und interkulturelle Kompetenz, Kommunikationsstärke, strukturiertes eigenverantwortliches Arbeiten und Fremdsprachen umfassen, das machte der Referent deutlich.

Text und Bild: Ramona Gresch