Entrepreneurship Education

Entrepreneurship Education im Rahmen ökonomischer Bildung gewinnt mehr und mehr an Bedeutung in der deutschen Bildungslandschaft, vor allem vor dem Hintergrund des jährlich erscheinenden Global Entrepreneurship Monitors, der nachweist, dass Gründungsaktivitäten in Deutschland eine geringe Ausprägung besitzen.

 

Durch verschiedene Initiativen („Unternehmergeist in die Schulen“ vom BMWi, Schülerfirmenwettbewerbe u.ä.) wird heute Entrepreneurship Education in den allgemeinbildenden Schulen unterstützt mit dem Ziel, Schülerinnen und Schülern für Entrepreneurship zu interessieren und Bildungsprozesse zu initiieren, die unternehmerische und ökonomische Kompetenzen fördern. Wesentlich ist dabei auch die Entwicklung von Gründungsabsichten. Bislang jedoch „existieren [...] nur wenige empirische Kennnisse über Entrepreneurship Education innerhalb allgemeinbildender Schulen, die pädagogische Maßnahmen evaluieren oder didaktische Entscheidungen forschungsbasiert legitimieren“ (Egbert 2014, S. 161)[1]. Ziel des Promotionsvorhabens ist es daher zu untersuchen, wie sich die unternehmerischen Kompetenzen und Gründungsbereitschaft durch die Teilnahme an einem Schülerunternehmen entwickeln.

 

Da bisher ein einheitliches, umfassendes und kompetenzorientiertes Modells zur Erfassung der für eine spätere Gründung erforderlichen Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern fehlt, wurde im Rahmen dieses Dissertationsvorhabens zunächst ein Kompetenzstrukturmodell erarbeitet. Auf Basis dieses Modells wird in einem längsschnittlichen Pre-Post-Test-Design die Entwicklung der Kompetenzen, die zu einer Gründungsabsicht führen, abgebildet. Qualitative Interviews sowohl mit Alumnis als auch mit Start-up-Gründerinnen und -Gründern dienen dazu, die Kompetenzentwicklung einzuschätzen und zu erforschen, inwieweit die Mitarbeit an einem Schülerunternehmen tatsächlich zu Gründungen führt.

Erste Forschungsergebnisse des Pretests werden im Herbst 2017 erwartet.

 

Kooperationspartner: JUNIOR

 

[1] Egbert, B. (2014). Unternehmerische Kompetenz als Zielkategorie der Ökonomischen Bildung in der Sekundarstufe I - Zur Notwendigkeit einer forschungsbasierten Fachdidaktik. In T. Retzmann (Hrsg.), Ökonomische Allgemeinbildung in der Sekundarstufe I und Primarstufe. Schwalbach/Ts.: WOCHENSCHAU Verlag.